Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Inselhopping in Thailand – deshalb ist es so beliebt.

Das Inselhopping in Thailand scheint derzeit in aller Munde unter deutschen Urlaubern zu sein. Kein Wunder, denn wer an Thailand denkt, denkt unweigerlich sofort an die Vielzahl der schönen Inseln des asiatischen Landes und natürlich auch ans Festland mit Millionenmetropolen wie Bangkok.

Thailand hat seit vielen Jahren etwas magisches und beruhigendes an sich, dass viele Touristen sich dem Land samt seiner vielseitigen Inselgruppen widmet, um der Natürlichkeit im Einklang mit der Natur frönen zu können. Der Kontrast Thailands könnte auf dem Festland mit schillernden Rotlichtvierteln, viel Autolärm & hohe Gebäude zu den Inseln teilweise nicht größer sein, aber das scheint die Reizüberflutung des Landes aus zu machen.

Die naturbelassenen Inseln Thailands

Wer an Thailand denkt, denkt auch an Phuket – einem deutschen Auswanderziel. Doch auch Ko Samui ist eine traumhaft schöne Insel, die einen Blick mit ihrer naturbelassenen Schönheit und dem genialen Meeresblick wert ist. Nicht zu vergessen, dass Ko Phangan sowie Ko Tao ebenfalls beweisen, wieso ein Blick auf die Inseln Thailands so maßgeblich für eine unvergessliche Reise verantwortlich sind, dass man sich diese Chance nicht entgehen lassen darf.

Traumhafte Strände auf Ko Toa | Foto: henu, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Traumhafte Strände auf Ko Toa | Foto: henu, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Mehr als 20 unterschiedliche Inseln gehören zu Thailand und eine ist schöner, als die andere. Natur steht hier im Vordergrund sowie der Schutz der örtlichen Tier- und Pflanzenwelt. Das sticht natürlich schon beim ersten Betreten der Inseln heraus und der Blick auf das klare Meer und einer azurblauen Schönheit versüßt das Inselhopping innerhalb Thailands in jedem Fall.

Thailands Inseln bieten viele Mythen und Geheimnisse

Die asiatische Kultur steckt voller Geheimnisse und auf fast jeder thailändischen Insel gibt es gewisse Mythen und Sagen. Was davon stimmt oder geglaubt wird, überlassen die Thailänder ganz ihren Besuchern. Im Übrigen sind nicht alle Inseln Thailands wie zum Beispiel Ko Mai Pai Samae San Island oder Koi Saket jedem Touristen bekannt, sodass auch viele Inseln nicht direkt als Urlauberziele bekannt sind und viel Ruhe ausstrahlen. Das macht den Einklang mit einer teilweise unberührten Natur wirklich aus und spricht dafür, wieso die Thailänder ihre Inseln mit allem was dazugehört so belassen, wie sie sind. Hier leben die Thailänder mit der Natur zusammen und von ihr, aber nicht über sie hinaus.

Thailand ist ein atemberaubendes Reiseziel. Das ist nicht zu leugnen. Doch wer es nicht mag, die Großstädte mit Millionen Einwohnern, vielen Autos, hohen Gebäuden & Co zu erkunden, der sollte gerade Thailands Inselgruppen nicht außer Acht lassen. Hier ist neben dem attraktiven Freizeitspaß viel Abwechslung geboten, aber auch an Schönheit mangelt es nicht. Unvergessliche Reiseerlebnisse sind hier garantiert und sollten aus diesem Anlass dazu beitragen, sich in Ruhe die Inseln vor Ort anzusehen. Das Inselhopping wird daher begrüßt, um viele Inseln in einer Reiseplanung auf einmal entdecken zu können!

Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner