Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Blaue Fahnen für viele Strände der Kanareninsel Teneriffa

Alljährlich liegt Teneriffa ganz weit vorn, wenn die begehrten Blauen Fahnen für sehr gute Strände vergeben werden.

Jedes Jahr werden in Europa durch die europäische Föderation für Umwelterziehung (kurz: FEE) blaue Fahnen für die qualitativ hochwertigsten Strände vergeben. Und jedes Jahr schaffen es die Kanaren, sich einige davon zu sichern, wobei eine Insel jedes Jahr ganz weit vorne liegt: Teneriffa, die Insel des ewigen Frühlings. Diese ist zwar auch für seine fantastische Bergwelt mit dem 3718 Meter hohen Teide bekannt, aber viele Urlauber zieht es nun Mal in erster Linie für drei Dinge in den Süden: Sonne, Strand und Meer. Dass viele Touristenregionen daher um die blauen Fahnen buhlen, ist natürlich klar. Allerdings ist es nicht sehr leicht, an die begehrten Auszeichnungen zu kommen, denn es gibt für die Vergabe einige Richtlinien.

Teneriffa: Tenogebirge

Teneriffa: Tenogebirge

Um eine blaue Fahne zu bekommen, werden neben der Sauberkeit des Strandes auch die Wasserqualität, das Vorhandensein von sanitären Anlagen und Rettungsschwimmern, sowie einige andere Umweltmerkmale gefordert, damit die Vergabe der Flaggen auch in Zukunft ein echtes Qualitätsmerkmal bleibt. Wenn ein Ort diese erfüllt und nebenbei auch noch besonderen Einsatz in Sachen Umwelterziehung und Aufklärung zeigt, kann sich der Ort sogar noch mit einer zweiten blauen Fahne schmücken, was auf Teneriffa tatsächlich mehreren Orten gelungen ist.

Im Norden

Auch wenn der Norden mit Puerto de la Cruz nur ein Tourismuszentrum ist und somit nicht so viele Hotelurlauber beherbergt, ist man sich der Menge an Individualtouristen bewusst, die ein Ferienhaus in Teneriffa Nord bevorzugen, viel wandern gehen und sehr naturverbunden sind. Daher sind auch im Norden viele blaue Fahnen an den Stränden zu finden.

Diese weht dort nun an folgenden Stränden:

  • El Socorro – Los Realejos
  • Playa San Telmo, Playa Jardín – Puerto de la Cruz
  • La Arena / Mesa del Mar – Tacoronte
  • Piscinas de Bajamar – La Laguna

Dabei konnten sich La Laguna und Los Realejos jeweils noch eine weitere Fahne sichern, da sich Los Realejos mit der Aula de la Naturaleza Rambla de Castro besonders um die Umwelterziehung bemüht, während La Laguna mit dem Küstenweg am Leuchtturm in Punta de Hidalgo über einen Wanderweg mit Anschluss an einen blau beflaggten Strand von ethnologischer und natürlicher Bedeutung hat.

Teneriffa: Norden

Teneriffa: Norden

Der Süden

Der Süden beherbergt die größten Tourismuszentren und hat in der Regel deutlich mehr Sonne als der Norden. Kein Wunder also, dass auch hier sehr auf die Strände geachtet wird, denn die Hotelurlauber wollen schließlich nicht nur im Hotel bleiben.

Die ausgezeichneten Strände sind:

  • El Médano, La Jaquita – Granadilla de Abona
  • Playa La Arena – Santiagio del Teide
  • Playa de Troya I, Playa de Troya II, El Duque, Fañabé, Torviscas – Adeje
  • Las Vistas, Los Cristianos – Arona
  • Playa San Juan – Guía de Isora

Und auch hier gab es eine Sonderauszeichnung, nämlich für den Ort Arona. Dieser glänzt neben besonderem Einsatz für die Umwelterziehung auch damit, dass die Strände nach dem Motto “Sonne und Meer für alle” architektonisch so eingerichtet sind, dass sie barrierefrei sind und auch Menschen mit Behinderung den Strandspaß genießen können.

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner

Für wenig Geld viel verreisen!

Das willst du auch?
Dann hol dir unseren Newsletter!
Ja, ich will günstig reisen!
Wir versenden kein SPAM. Versprochen!