Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Kein Ballermann mehr auf Mallorca

Strafen für Saufgelage auf Mallorca beschlossen.

Anzeige

Wer kennt sie nicht, die Bilder von alkoholtrinkenden, lautstarken, zumeist deutschen und englischen Urlaubern an Mallorcas Stränden. Boulevard-Magazine und Fernsehsender lebten lange von diesem Hype und stachelten durch ihre Berichte die negative Entwicklung vor Ort immer weiter an. Die Saufgelage am sogenannten „Ballermann 6“ (ein Strandkiosk an der Playa de Palma, der eigentlich korrekt Balneario heißt) wurden für manche zum Inbegriff des Mallorca-Urlaubs. Ganze Sportmannschaften, Kegelfreunde und Hausfrauenclubs zogen alljährlich im Frühjahr oder Herbst nach S’Arenal, um am „Ballermann“ und in der „Schinkenstraße“ mal so richtig die Sau rauszulassen. Die negativen Folgen dieser Saufgelage durfte man in den frühen Morgenstunden am Strand in Form von „Alkoholleichen“ und erhöhter Kriminalität bewundern.

Diesem Treiben wollen Mallorcas Politiker schon lange einen Riegel vorschieben. Seit rund einem Jahr stritten sie über schärfere Regeln für die Partyzone an der Playa de Palma. Nun wurden diese endgültig beschlossen. Bußgelder von bis zu 400 EUR warten jetzt auf diejenigen Urlauber, die sich nicht an die strengen Benimmregeln der „Verordnung für zivilisiertes Zusammenleben“ halten.

Saufgelage unter freiem Himmel, Urinieren und Spucken in der Öffentlichkeit und Lärm machen stehen nun unter Strafe, ebenso das Tragen von Badebekleidung in der Innenstadt.
Auch die Straßenprostitution soll eingedämmt werden. Freier erwartet in Zukunft ein Bußgeld von bis zu 400 Euro. Selbst aggressives Betteln wird nun bestraft.

Ab Juni gelten die neuen Regeln

Bereits ab Juni 2014 gelten diese neuen Regeln im erweiterten Strandbereich und ab September dann im gesamten Stadtgebiet. Die Urlauber sollen mit einer Informationskampagne auf die neuen Benimmregeln und die geplanten Sanktionen hingewiesen werden.

Schon traurig, daß solch eine Verordnung überhaupt notwendig ist. Doch, wer in den letzten Jahren einmal in den späten Abendstunden im Gebiet um den „Ballermann 6“ unterwegs war, weiß, daß solche Regeln längst überfällig waren.
Vielleicht wird es aber so in paar Monaten wieder möglich sein, auch als normaler, nicht auf Party und Alkohol erpichter Tourist, womöglich noch mit Kindern, die Playa de Palma auch nach Sonnenuntergang zu besuchen. Der Rest der Insel war ja zum Glück nie von diesen Exzessen betroffen.

Anzeige


Gönn dir deinen Urlaub jetzt. Zahle in Raten.
"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)