Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Sieben Dinge, die Sie über Spanien vor einem Besuch wissen sollten

Strand in Spanien | Foto: Smu93, pixabay.com, CC0 Public Domain

Strand in Spanien | Foto: Smu93, pixabay.com, CC0 Public Domain

Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Deutsche. Es kann aber nicht schaden, sich vor einem Besuch etwas über Land und Leute zu informieren. Ein paar Brocken Spanisch zu sprechen, ist sicherlich auch kein Nachteil. Das zeigt guten Willen im Ausland und somit ist es wesentlich einfacher, schnell Freundschaften zu schließen. Was man immer im Urlaub braucht? So bestellen Sie ein kühles Bier:

Por favor, ¿puedo tomar una cerveza?

Das war bereits der erste Tipp! Überraschen Sie die Gastgeber mit ein bisschen Spanisch. Oder Sie protzen mit etwas Geschichtswissen über das Land. Spanien hat mehr erfunden als Sie denken. Einige Historiker glauben, dass Spanien zu den ersten Ländern gehörte, in denen Blackjack gespielt wurde. Miguel de Cervantes hat ein sehr ähnliches Spiel in einer Romanserie mit Namen Novelas Ejemplares erwähnt.

Packen Sie Ihren besten Zwirn ein

Das ist kein Scherz. Es ist egal, wie schick das Kleid oder der Anzug ist, Sie werden das Stück Stoff tragen können. Während der Sommermonate gilt tagsüber natürlich, dass Sie das anziehen, womit Sie die Hitze überstehen.

Am Abend und speziell während festlichen Aktivitäten zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Nach dem Abendessen geht man in Spanien gerne flanieren und hat immer ein Auge darauf, was andere Leute tragen.

Königliches Kloster San Lorenzo de El Escorial | Foto: Fierito, pixabay.com, CC0 Public Domain

Königliches Kloster San Lorenzo de El Escorial | Foto: Fierito, pixabay.com, CC0 Public Domain

Ehren Sie die Mittagszeit

Die Mittagszeit und die dazugehörige Pause sind in Spanien fast heilig. In vielen Restaurants finden Sie günstige Tagesmenüs (menu del dia). Es sind in der Regel eine Vorspeise, ein Hauptgericht und eine Nachspeise enthalten. Wein und Wasser sind auch nicht selten. Die Preise für das Mahl drehen sich um die zehn Euro.

Wie in vielen anderen Ländern gilt auch in Spanien: Sehen Sie sich nach Restaurants um, in die Einheimische drängen. Dort gibt es in der Regel das beste Essen oder das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Schickere Restaurants bieten auch oft ein Tagesmenü an, dafür müssen Sie aber etwas tiefer in die Tasche greifen. Das sollten Sie sich aber ab und zu gönnen. Die Köche legen sich hier besonders ins Zeug.

Sie bestellen übrigens auch keinen Cappucino, sondern einen Café con leche. Das ist im Prinzip das Gleiche.

Leichtes Abendessen ist normal

Die Hauptmahlzeit des Tages ist das Mittagessen und das Abendessen fällt oft leicht aus. In Spanien findet außerdem alles etwas später statt. Ein frühes Abendessen wäre 20 Uhr und Sie bekommen den besten Tisch im Lokal. Wollen Sie aber in die berauschende Atmosphäre eintauchen und genießen, dann reservieren Sie einen Tisch so um 22 Uhr.

Nach dem Essen führt ein Spaziergang nach Hause oder in einen Club. Tauchen Sie dort aber nicht zu früh auf. Sie füllen sich erst nach Mitternacht.

Zum Strand geht es sehr früh oder spät

Im heißen Spanien wollen Sie häufig der sehr heißen Sonne entkommen. Deswegen finden Sie während des Tages wirklich nur Touristen an den Stränden. Die Einheimischen wissen aber, dass die beste Zeit für den Strand früh am Morgen oder am frühen Abend ist. In der Zwischenzeit vertreiben Sie sich die Zeit mit einem ausgiebigen Mittagessen und einer Siesta. Letztere ist im Übrigen nicht mehr ganz unumstritten.

Ende September sind die meisten Spanier gar nicht mehr am Strand zu finden. Da kann es noch so heiß sein. Das bedeutet, dass die Schulferien vorüber sind.

Auf der anderen Seite kann es in den Wintermonaten in Spanien sehr kalt werden. Das gilt auch für in den Häusern. Dicke Wände halten im Sommer kühl, machen die Winter ohne Zentralheizung auf der anderen Seite frostig. Fahren Sie im Winter nach Spanien, erkundigen Sie sich nach den Temperaturen und packen warme Klamotten ein.

Kinderfreundliche Spanier

Die Familie ist in Spanien ein hohes Gut. Es ist ganz normal, dass sich Oma und Tanten sowie die ganze Familie um den Nachwuchs kümmern.

Dank der Siesta am Nachmittag, sind Kinder in Spanien sehr viel länger auf als in Deutschland. Wollen Sie früh ins Bett gehen, kann Kinderlärm schon mal störend sein. Packen Sie in diesem Fall Ohrenstöpsel ein oder stellen Sie einfach für den Urlaub ihren Lebenswandel um. Halten Sie ebenfalls ein Mittagsschläfchen und bleiben dafür länger auf – schon hat sich das Problem erledigt. Möglicherweise finden Sie in einem Ferienhaus auch besser Ruhe.

Ein Wort zum Auto

Des Deutschen liebstes Kind ist bekanntlich das Auto. In Spanien ist es ein reiner Gebrauchsgegenstand. Freunden Sie sich mit dem Gedanken an, eine Beule oder einen Kratzer als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Sollten Sie ein Auto mieten, dann neigen Sie besser zu einer Überversicherung. Damit sind dann eventuelle Kollateralschäden abgedeckt, die in Spanien schon mal im normalen Straßenverkehr vorkommen können. Um einen abgefahrenen Spiegel und dergleichen zu vermeiden, parken Sie in Parkhäusern und nicht in engen Straßen.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner

Viel verreisen - für wenig Geld

Das willst du auch?
Wir sagen dir, wie das geht.
Prüfe unseren Reise-Newsletter!
Ja, ich will günstig reisen!
Wir versenden kein SPAM. Versprochen!