Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Auswärtiges Amt warnt vor Türkei Urlaub.

| Keine Kommentare

Verhaftungen deutscher Touristen sind bei Reisen in die Türkei möglich.

Hinter der Drohung des türkischen Innenminister Süleyman Soylu steckt wohl doch deutlich mehr, als die Türkei uns allen weiß machen will. Deutsche, die in diesem Jahr in die Türkei reisen, begeben sich in ernsthafte Gefahr.

Anzeige

Drohung der Türkei

Wie wir bereits in der vergangenen Woche berichteten, droht die Türkei allen Menschen mit Verhaftung, die sich irgendwann oder irgendwo einem kritisch gegen den türkischen Staat oder den türkischen Präsidenten geäußert haben. Das bezieht sich zum einen auf die Teilnahme an türkeikritischen Demonstrationen, beinhaltet ausdrücklich aber auch Äußerungen in sozialen Medien.

Jeder Deutsche, der sich in der Vergangenheit einmal öffentlich kritisch gegenüber der Türkei geäußert hat, sollte sich deshalb gut überlegen, ob er seinen Urlaub in der Türkei verbringen möchte oder sonst eine Reise dorthin antreten möchte. Es besteht immer die Gefahr direkt nach der Einreise in die Türkei verhaftet zu werden und im Gefängnis zu landen. Dass man dann dort ziemlich lange verweilen darf, und dass die Türkei weit entfernt von einem Rechtsstaat agiert, dürfte wohl jedem klar sein, der nicht komplett blind durchs Leben läuft.

Warnung durch das Auswärtige Amt

Natürlich hat die Türkei sofort nach Bekanntwerden der Drohung, die vom türkischen Innenminister Süleyman Soylu auf einer Kundgebung in der Türkei ausgesprochen wurde, alles versucht, um die Wirkung nach außen abzuschwächen. Es wäre alles nicht so gemeint, und die deutschen Urlauber sollten ruhig kommen. Das ist aus Sicht der Türkei verständlich, schließlich braucht man nach den langen Jahren der Rezession im Tourismus jeden Euro ganz besonders dringend. Doch es entspricht nicht der Wahrheit.

Das deutsche Auswärtige Amt ermahnt jeden Türkei-Urlauber sehr eindringlich. Die Reisehinweise für die Türkei wurden deswegen aktualisiert:

Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, können in der Türkei zu berufsbeschränkenden Maßnahmen und Strafverfahren führen.

Das heißt ganz eindeutig, dass kritisiche Äußerungen gegenüber der Türkei, egal wo sie geäußert werden, ob hierzulande oder direkt in der Türkei, zu Berufsverbot und zur Verhaftung führen können. Das gilt für jeden, der sich in der Türkei aufhält. Egal ob Türke, Deutscher, Tourist oder Einheimischer.

Türkei meiden!

Vor diesem Hintergrund können wie deshalb nur jedem raten, seine Aktivitäten der letzten Jahre genauestens revue passieren zu lassen und diese auf türkeikritische Äußerungen oder Aktivitäten abzuklopfen. Sollte sich dabei such nur der kleinste Hinweis auf ebensolche Dinge geben, dann sollte im Hinblick auf die eigene Sicherheit und Freiheit die Türkei unbedingt gemieden werden. Zumindest solange Erdogan die Türkei unter seiner Fuchtel hat.

Es gibt neben der Türkei auch viele andere schöne Gegenden, in der man seinen Urlaub verbringen kann. Diese Regionen sind vielleicht nicht ganz so billig wie ein Türkei-Urlaub, dafür aber auf jeden Fall sicherer.

Anzeige

Wir empfehlen: Die Kreditkarte für 0€ zum kostenlosen Geldabheben auf Reisen.


Ja, ich will die kostenlose Kreditkarte!*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)