Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Software-Problem sorgt für Stress im Flugverkehr

Die Deutsche Flugsicherung kann derzeit nicht 100 Prozent arbeiten. Probleme mit einem Software System sollen die Ursache sein. Zahlreiche Flüge fallen deshalb aus.

Es bleibt turbulent im Flugverkehr. Nach den zahlreichen Erschütterungen der letzten Wochen und Monate, als einige Airlines in Schwierigkeiten gerieten und den Flugbetrieb deshalb teilweise ziemlich überraschend komplett einstellen mussten, was wiederum für einige kleinere Flughäfen große Probleme bedeutete, kommt es nun von ganz anderer Seite zu Beeinträchtigungen.

Anzeige

Softwareproblem bei der DFS

Diesmal gibt es Probleme bei der Deutschen Flugsicherung (DFS). Ein Problem in einem Software-System, auf das die Fluglotsen angewiesen sind, führt zu Einschränkungen im Flugverkehr. Und das bereits seit einigen Tagen. Schon seit Mittwoch vergangener Woche können nicht mehr so viele Flüge gleichzeitig abgefertigt werden, wie eigentlich notwendig. Deshalb musste die mögliche Verkehrsmenge um 25 Prozent reduziert werden.

Die betreffende Software stellt den Fluglotsen wichtige Informationen zu jedem Flug, wie Flugzeugtyp, Flugnummer und Überflugzeit zur Verfügung. Das funktioniert derzeit nur langsamer als sonst. Eine Gefahr besteht deshalb nicht, es kann jedoch  nur weniger Verkehr als unter Vollast abgewickelt werden. Dieser Zustand dauert weiter an.

Flugausfälle am FRA

Am heutigen Montag kommt es wegen dieser Probleme allein am Flughafen Frankfurt/Main zum Ausfall von 35 Flügen. Die Lufthansa, der Platzhirsch am Frankfurter Airport, muss davon allein 22 Flüge heute streichen. Rund 2.000 Passagiere werden davon betroffen sein. Auf der Homepage der Lufthansa gibt es aktuelle Hinweise für betroffene Passagiere.

Lufthansa Flugzeuge am FRA | Foto: Mr_Worker, pixabay.com, Pixabay License

Lufthansa Flugzeuge am FRA | Foto: Mr_Worker, pixabay.com, Pixabay License

Zur Zeit konzentrieren sich die Probleme nur auf den Bereich des deutschen Luftraumes, der vom DFS-Zentrum in Langen bei Frankfurt kontrolliert wird. Deshalb kommt es in allen anderen Lufträumen nicht zu Einschränkungen und damit auch nicht zu Flugausfällen.

Die Passagiere am Airport Frankfurt können nur hoffen, dass die Flugsicherung das Software Problem so schnell wie möglich in den Griff bekommt, schließlich besteht der Fehler bereist seit ein paar Tagen.

 

 

Anzeige

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)