Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Top 10 der nervigsten Dinge im Urlaub

Das nervt im Urlaub am meisten.

Jeder freut sich das ganze Jahr auf den wohlverdienten Urlaub. Endlich mal faulenzen, ausschlafen und nichts tun oder endlich mal das machen können, was man sich schon immer mal vorgenommen hat, aber nie die Zeit dafür hatte.
Nach dem Urlaub ist deshalb vor dem Urlaub und Vorfreude ist immer noch am schönsten. Am Beispiel der schönsten Wochen des Jahres funktionieren die alten Sprichwörter noch sehr gut.

Anzeige

Umso ärgerlicher, wenn es dann Dinge gibt, die einen ausgerechnet im Urlaub nerven. Dann kann es ganz schnell vorbei sein mit der Freude am Urlaub und die Laune ist im Keller. n-tv hat dazu eine Umfrage unter deutschen Urlaubern gestartet.

Top 10

Top10

Hier kommt die Liste der 10 nervigsten Dinge im Urlaub:

  1. mit Handtüchern belegte Liegen
    Ausgerechnet die Deutschen sind weltweit dafür bekannt, früh am Morgen immer als erste am Pool zu sein und mit ihren Handtüchern die Liegen am Pool zu blockieren. Egal wie früh man aufsteht, es war immer schon jemand da und hat sein Handtuch ausgeworfen, wie dieses Video eindrucksvoll beweist.
    Vom Liegenblockierer ist dann jedoch den ganzen Tag kaum etwas zu sehen. Deshalb einfach das Handtuch in den Pool werfen und sich Rückendeckung beim Hotelpersonal holen. So einfach geht das.
  2. Verkäufer am Strand
    Kaum liegt am Strand und will die Sonne genießen, schon schiebt sich ein Schatten ins Bild und will einem Dinge andrehen. Die Rede ist natürlich von den zahlreichen Strandverkäufern. Diese gibt es eigentlich an jedem Strand der Welt und sie zeichnen sich aus durch Penetranz und völlig überteuerte Produkte, die sie lautstark anbieten. Entspannung Fehlanzeige.
    Natürlich gibt es auch einige Strandverkäufer, die mit diesem Job ihre Familie ernähren müssen. Doch die Mehrzahl ist gut organisiert und zockt die Touristen ab. Am besten immer ignorieren.
  3. Einsteigen ins Flugzeug
    Jeder kennt das Gedränge beim Einsteigen ins Flugzeug. Egal, was das Gatepersonal auch vorher minutenlang zum Ablauf des Boarding erklärt, wenn es losgehen soll, stürzen alle gleichzeitig zum Schalten, egal ob ihre Reihe schon dran ist oder nicht.
    Noch schlimmer ist das nur bei Billigairlines, bei den sich die Passagiere nur mit den Ellenbogen den besten Sitz im Flugzeug sichern können.
    Hier lohnt sich die Zusatzgebühr für Priority Boarding oder dem Wunschsitzplatz auf jeden Fall.
  4. Fremdsprachen
    Leider können sich viele Deutsche gar nicht vorstellen, daß nicht die ganze Welt ihre schöne Sprache übernehmen will. Und so versuchen sie selbst in der hintersten Ecke der Welt allein mit Deutsch durchzukommen. Das ist einfach peinlich.
  5. Schlacht am Büfett
    Wer „All inclusiv“ gebucht hat, will auch „All inclusiv“ haben, und zwar für sich allein. Nur so ist es zu erklären, daß es immer wieder zum Run auf das Büffet kommt, als gebe es kein Morgen mehr bzw. als stünde eine Hungerwelle unmittelbar bevor.
    Am besten man verzichtet von vornherein auf „All inclusiv“. Das hilft der Wirtschaft im Urlaubsland und erhöht zugleich den eigenen Horizont.
  6. Lärm
    Eine Baustelle direkt neben dem Hotel wird den eigenen Urlaub garantiert zerstören. Denn früh morgens wird der Presslufthammer die letzte Erholung unweigerlich aus dem Körper hämmern. Da helfen auch keine Ohrstöpsel.
    Aber auch die Mitbewohner im Hotel können nerven. Besonders Südländer und Engländer haben den unrühmlichen Ruf besonders laut zu sein. Auch da hilft nur die Beschwerde beim Hotelpersonal.
  7. Schmutziges Hotel
    Das kann schon eklig sein, wenn man mal die Matratze hochhebt und in das blanke Grauen blickt. Schmutz, Staub, Haare, Essensreste, Müll. All das kann man unter dem Bett finden, wenn es das Hotel mit der Sauberkeit nicht zu wichtig nimmt. Auch hier hilft nur sofortiges Beschweren.
  8. Unpassende Kleidung
    Man selbst ist natürlich immer perfekt angezogen 😉 Genau deshalb kann die Kleidung der Miturlauber manchmal zum Ärgernis werden. Denn manch einer versucht in kurzen Hosen oder mit freiem Oberkörper im Restaurant aufzukreuzen. Auch tagsüber muß man den einen oder anderen Modeunfall ertragen. Weiße Tennissocken in Sandalen ist da nur die Spitze des Eisbergs.
  9. Schlechte Mahlzeiten
    Eintöniges, schlecht schmeckendes Essen trübt die Urlaubsfreude, das steht fest. Doch auch hier kann man nur immer wieder raten, All inclusiv nicht zu buchen, und stattdessen besser im Restaurant um die Ecke essen zu gehen. Dann gibt es garantiert keine Langeweile am Büffet.
  10. Essenszeiten
    Wer gern lang schläft, wozu man im Urlaub endlich mal kommt, der hat im Hotel meist schlechte Karten beim Thema Frühstück. Nach 10 Uhr gibt es meistens kaum noch etwas. Deshalb sind die strengen Essenszeiten vielen Urlaubern ein Dorn im Auge.
    Hier kann man nur den Tipp geben, ein Apartment oder eine Ferienwohnung zu buchen und die Verpflegung selbst zu organisieren. Dann hat man völlig freie Hand darüber, wann man frühstücken will.

Infos vor Buchung

Wer auf solche nervigen Dinge im Urlaub verzichten kann, der sollte sich vor der Buchung intensiv mit dem Wunschhotel beschäftigen und Bewertungen von anderen Hotelgästen lesen*, die unmittelbare Umgebung des Hotels und auch die touristischen Einrichtungen am Urlaubsort, checken, bspw. mit Google Earth und Maps.

So kann man viele Dinge, die die Urlaubslaune stören könnten, bereits von vornherein ausschließen.


Anzeige

Die kostenlose Kreditkarte für Weltanseher
für das weltweite, gebührenfreie Geldabheben auf Reisen.
Ja, ich will die kostenlose Kreditkarte!

Ein Kommentar

  1. Anstrengend sind auch die Leute, die einen in Restaurants oder Geschäfte quatschen wollen.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner

Viel verreisen - für wenig Geld

Das willst du auch?
Wir sagen dir, wie das geht.
Prüfe unseren Reise-Newsletter!
Ja, ich will günstig reisen!
Wir versenden kein SPAM. Versprochen!