Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Deshalb solltest du im Moment nicht nach New York reisen.

Ein heftiger Wintersturm legt die Ostküsten-Metropole New York City derzeit lahm. Tausende Flüge wurden gestrichen.

Eigentlich ist seit dieser Woche auf der Nordhalbkugel der Frühling am Start. Doch nicht nur hierzulande dreht das Wetter einige Kapriolen, auch in den USA geht einiges durcheinander. Statt Frühlingsdüften peitschen dort Schneestürme über die Ost-Küste.

Anzeige

Wintersturm „Toby“

Derzeit sorgt Schneesturm „Toby“ für drastische Einschränkungen im Verkehr und im öffentlichen Leben. Innerhalb von 2 Tagen fielen bis zu 40 Zentimeter Neuschnee. Der Nationale Wetterdienst gab deshalb bereits eine amtliche Wintersturmwarnung für zahlreiche Bundesstaaten heraus. Das betroffene Gebiet erstreckt sich von Massachusetts im Norden bis weit nach North Carolina. An den Küsten muß mit Überschwemmungen gerechnet werden. Über 70 Millionen Menschen werden von den Stürmen betroffen sein, das entspricht fast der Gesamtbevölkerung von Deutschland.

Sturm „Toby“ ist bereits der vierte Sturm, der innerhalb nur weniger Wochen über die Ostküste der USA fegt. In vielen Städten ist das öffentliche Leben deshalb lahmgelegt. So mußten zahlreiche Bundesbehörden in New York, Washington und Philadelphia den Betrieb einstellen und viele Schüler konnten sich über Schulausfall freuen.

Zum Teil sind die Städte gar nicht mehr auf solchen einen heftigen Wintereinbruch vorbereitet. Schneepflüge sind z.B. Mangelware. Die milden Winter der Vergangenheit haben dazu geführt, daß viele Städte und Gemeinden auf die Anschaffung von ausreichend Winterausrüstung verzichtet haben. Das rächt sich nun.

New York City

Wie sich der drastische Wintereinbruch zum Frühlingsbeginn für die Menschen in New York anfühlt, zeigt diese Video:

Quelle: YouTube

Die Straßen der Millionenmetropole sehen eher nach Weihnachtszeit aus, statt nach Frühling und lauen Lüften.

Flugverkehr

Dieses Wetter macht sich natürlich auch im Flugverkehr bemerkbar. New York hat drei große Flughäfen:

  • JFK, an dem die meisten internationalen Flüge ankommen, so auch die zahlreichen Maschinen aus Europa, wie Lufthansa*
  • LaGuardia, am dem hauptsächlich Flüge mit Zielen innerhalb der USA abgefertigt werden
  • Newark, an der anderen Seite des Hudson River im angrenzenden Bundesstaat New Jersey

Alle drei Airports sind vom Wintereinbruch betroffen. Am gestrigen Mittwoch mußten insgesamt 2.200 Flüge an den New Yorker Flughäfen gestrichen werden. Allein am JFK Flughafen waren von den Streichungen 50 Prozent aller dort geplanten Abflüge betroffen. Noch schlimmer traf es Newark, dort mußten gleich 70 Prozent aller Flüge gecancelt werden.

Auch andere große Flughäfen an der Ostküste der USA melden ausgefallene Flüge, beispielsweise am Ronald Reagan Airport in Washington. Dort fanden 40 Prozent der geplanten Flüge nicht statt.

Wer versucht auf den Zug auszuweichen, hat nicht unbedingt weniger Probleme. Die Bahngesellschaft Amtrak mußte in den vergangenen Tagen große Verspätungen und zahlreiche Ausfälle ihrer Zugverbindungen melden.

New York Reise verschieben

Wer in den nächsten Tagen nicht unbedingt nach New York reisen muß, der sollte seine Reisepläne noch einmal überdenken. Eine Sightseeingtour* durch New York dürfte aufgrund der extremen Wetterlage nicht nur kein Vergnügen sein, sondern schlicht nicht möglich sein. Bevor man sich also in Gefahr begibt, sollte man besser die Reise nach New York um ein paar Tage oder Wochen verschieben.

Anzeige

Wir empfehlen: Die Kreditkarte für 0€ zum kostenlosen Geldabheben auf Reisen.


Ja, ich will die kostenlose Kreditkarte!*
Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner