Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Mit welchem Impfstoff kannst du unbeschwert reisen?

| Keine Kommentare

Der Impfstoff entscheidet, ob du in anderen Ländern als geimpft giltst und wohin du reisen darfst.

Du bist geimpft, sehr gut. Damit hast du einen wichtigen Beitrag dafür geleistet, dass wir dem Ende der Corona Pandemie ein Stückchen näher kommen. Denn jeder Impfung hilft, die Pandemie in Schach zu halten und endlich unser altes Leben – soweit gewünscht – zurück zu erhalten.

Anzeige

Reisen bildet

Und zum alten Leben gehört definitiv auch das Reisen. Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: „Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen.“ Dieser Spruch ist auch das Motto dieses Blogs.

Und die Chinesen hatten wie so oft auch hierbei recht. Eine Weltanschauung kann man nur erlangen, wenn man sich auch die Welt anschaut, wenn man mit offenen Augen und Ohren durch fremde Länder und Regionen streift, Eindrücke und Erfahrungen sammelt und dann abwiegt, was hier oder dort besser läuft, und was man verbessern könnte. Reisen bildet und bringt uns alle weiter in der Entwicklung.

Corona hat allerdings einen dicken Strich durch die Planung gemacht. Plötzlich waren Reisen und vor allem Auslandsreisen nicht mehr möglich, und sind bis heute noch nicht wieder. Überall gibt es Einschränkungen, Regelungen und Verbote.

Die Impfung gegen Covid-19 mit einem der mittlerweile zahlreichen Impfstoffe sollte dem ein Ende bereiten und ungebremsten Reisen wieder möglich machen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Wichtig ist vor allem, welchen Impfstoff oder auch welche Impfstoff-Kombination man erhalten hat, davon hängt es ab, wohin man wieder reisen darf und welche Länder einen trotz Impfung weiterhin aussperren.

Endlich wieder Urlaub | Foto: Comfreak, pixabay.com, Pixabay License

Endlich wieder Urlaub | Foto: Comfreak, pixabay.com, Pixabay License

Impfstoff entscheidet

Auch Personen, die doppelt geimpft sind bzw. eine Dosis des Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben und damit hierzulande als vollständig geimpft gelten, werden nicht von allen Ländern dieser Erde als voll gegen Corona geschützt angesehen. Umgekehrt ist genauso, wenn Menschen nach Deutschland bzw. in die EU reisen wollen.

Es ist vom Impfstoff abhängig und von der Region, in die man reisen möchte. Dies sorgt für neues Chaos im Tourismus.

Reisen innerhalb und in die EU

Ist man vollständig mit einem in der EU zugelassenen Vakzine gegen Corona geimpft, dann kann man unbegrenzt innerhalb der EU und in die EU reisen. Bei anderen, in anderen Ländern verfügbaren Impfstoffen wird es dagegen komplizierter.

  • 2 Impfungen mit Astrazeneca, Moderna oder BioNTech bzw. eine Impfung mit Johnson & Johnson gilt als vollständig geimpft.
  • Kreuzimpfungen mit Astrazeneca als Erstdosis und Moderna oder BioNTech als Zweitdosis gelten als vollständig geimpft.
  • Impfungen mit Sputnik V (Impfstoff aus Russland) gelten nur in Ungarn als vollständig geimpft. Nach Deutschland und in andere Länder der EU darf man damit nicht einreisen.
  • Astrazeneca Impfstoff, der in Indien hergestellt wurde, wird in der EU grundsätzlich nicht akzeptiert. Einzelne Länder erkennen diesen Impfstoff mittlerweile aber doch an.

Reisen außerhalb der EU

Ist man mit den in der EU zugelassenen Impfstoffen geimpft, dann darf man damit in der Regel auch in Länder außerhalb der EU reisen. Der Teufel steckt allerdings im Detail.

  • Astrazeneca aus Indien wird nur in 59 Ländern anerkannt. Astrazeneca aus EU-Produktion berechtigt zur Einreise in 143 Länder der Welt.
  • Vollständig Geimpften mit BioNTech stehen die Türen in 124 Ländern der Erde offen, bei Geimpften mit Moderna sind das 84 Staaten und bei Johnson & Johnson immerhin noch 74.
  • Sputnik V wird in 72 Ländern anerkannt und Sinopharm (aus China) berechtigt in 68 Ländern zur Einreise.
  • In einigen Ländern, wie bspw. Thailand gelten Menschen, die eine Kreuzimpfung erhalten haben, als nicht vollständig geimpft und dürfen daher nicht einreisen.

Wie man unschwer erkennen kann, ist das ganze ein regelrechtes Wirrwarr, das dem Tourismus massiv beeinträchtigt. Jedes Land, vor allem außerhalb der EU, aber auch innerhalb erkennt unterschiedliche Impfstoffe an oder eben nicht. In Griechenland gelten beispielsweise insgesamt 10 weltweit produzierte Impfstoffe als ausreichend, in Ungarn sind es acht und in Deutschland nur vier.

Die gegenseitige Anerkennung von Impfstoffen treibt dabei auch politische Blüten. So erkennt Russland die in der EU zugelassenen Vakzine nicht an, umgekehrt erkennt die EU den russischen Impfstoff Sputnik V nicht an.

Corona-Warn-App

Wer allem Ärger und Stress aus dem Weg gehen will, der verreist entweder innerhalb seines eigenen Landes oder innerhalb der EU. Ein Ferienhaus in Dänemark ist gerade zu Corona ein lohnendes Ziel.

Wer ins Ausland außerhalb der EU verreisen, der sollte die zu unrecht viel gescholtene Corona-Warn-App (CWA) nutzen. Mit der CWA ist es nicht möglich, ganz einfach unterwegs seinen Impfstatus nachzuweisen (etwa beim Besuch im Restaurant oder Theater), diese App kann auch sagen, welches Land einem mit dem persönlichen Impfstatus Eintritt gewährt bzw verwehrt. Einfach das gewünschte Land und das geplante Reisedatum eingeben und schon bekommt man die entsprechende Info, ob der Impfstoff, der man erhalten hat, zur Einreise akzeptiert wird. So einfach macht es einem die Corona-Warn-App. Auch die CovPass App bietet diese Abfragemöglichkeit an.

Und sollte das gewünschte Urlaubsland einen nicht einreisen lassen, in Europa gibt es auch viele schöne Reise-Destinationen, die nur darauf warten entdeckt zu werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)