Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Deshalb kannst du in Palma de Mallorca keine Ferienwohnung mehr mieten!

Die Hauptstadt der Baleareninsel will die Vermietung von Zimmern und Wohnungen an Touristen künftig verbieten.

Mallorca, die Trauminsel der Deutschen leidet unter dem internationalen Terrorismus. Natürlich finden auf der Baleareninsel keine Anschläge statt oder ist die Sicherheitslage irgendwie angestrengter als in den vergangenen Jahren. Zum Glück für alle Mittelmeertouristen. Doch genau das wird zunehmend zum Problem für die Insel. Gerade weil Mallorca ein sicheres Fleckchen ist, kommen immer mehr Urlauber auf die Insel.

Während andere früher beliebte Urlaubsziele gemieden werden, wie Ägypten, die Türkei oder Tunesien, fliegen immer mehr Touristen, und darunter eine große Anzahl deutscher Urlauber, nach Spanien. Das spanische Festland ist dabei ebenso beliebt wie die Balearen, mit Mallorca, Ibiza und Formentera, und natürlich die Kanaren.

Mallorca überlaufen

Mallorca steht dabei bei vielen an erster Stelle. In diesem Jahr kommen deshalb so viele Urlauber wie noch nie auf die Insel. Die Strände, Hotels und Restaurants brechen geradezu auseinander unter dem Zuspruch der Sonnenhungrigen. Man rechnet, daß im Sommer auf einen Einwohner Mallorcas rund 2 Touristen kommen. Das ist natürlich der totale Wahnsinn und das bekommt man auch am Flughafen und beim Versuch einen günstigen Mietwagen zu ergattern zu spüren.

Von ungetrübten Urlaubsfreuden ist da mancherorts nicht mehr viel zu spüren, wenn die Hotels bis aufs letzte Bett ausgebucht sind und deshalb der Kampf um die Liegen am Pool trotz sehr frühem Aufstehens kaum mehr zu gewinnen ist. In beliebten Restaurants muss man teilweise anstehen, um überhaupt einen freien Tisch zu bekommen, ohne vorherige Reservierung geht in den Tourismushochburgen oftmals gar nichts mehr.

Wer darauf keine Lust hat, der sollte entweder andere Ausflugsziele in Europa ansteuern oder den Weg des Individuellen gehen. Das Internet macht es einfach möglich, dass jeder vom deutschen Sofa aus per Mausklick eine private Ferienwohnung oder gleich ein ganzes Haus oder Villa für seinen Urlaub auf Mallorca buchen kann. Abgerechnet wird dann direkt mit dem privaten Vermieter und schon ist man den Urlaubermassen entkommen und kann sich toll entspannen.

Wohnungsproblem

Doch diese Vermietungen nahmen in letzter Zeit immer mehr überhand und wurden letztlich zum Problem. Wer will es den Spaniern verdenken, dass sie von den eher schlechten wirtschaftlichen Zuständen gebeutelt, jede Chance nutzen, um an Geld zu kommen. So wurde jedes freie Zimmer und jedes Haus, das im Sommer zur Verfügung stand, an die Touristen aus dem Norden Europas vermietet. Mindestens 3.000 Wohnungen sollen es zuletzt gewesen sein. So ließ sich auch viel mehr Geld machen als mit der normalen Vermietung an Inselbewohner.

Wie andernorts auch, wird eine derartige massenhafte zweckentfremdete Nutzung von Wohnraum irgendwann zum Problem. Nach dem Gesetzes des Marktes erzeugt eine steigende Nachfrage einen immer höheren Preis. Wenn immer weniger Unterkünfte potentiellen Mietern zur Verfügung stehen, dann steigen die Mieten immer schneller. Davon kann unter anderen auch Berlin ein Lied singen.

Verbot von Ferienwohnungen

Deshalb gibt es in der deutschen Hauptstadt seit einigen Jahren ein Zweckentfremdungsverbot. Das bedeutet nichts anderes, als dass privater Wohnraum – von wenigen Ausnahmen abgesehen – kaum noch legal an Touristen vermietet werden darf.

Diesen Weg geht nun auch Palma Stadt. In der Inselhauptstadt soll ein Gesetz dafür sorgen, dass künftig keine Zimmer oder Wohnungen mehr an Urlauber vermieten werden können bzw. dürfen.

Palma de Mallorca | Foto: Walkerssk, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Palma de Mallorca | Foto: Walkerssk, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Erlaubt ist demnach nur die Ferienvermietung von Einfamilienhäusern, aber nur, wenn diese auf nicht geschütztem ländlichen Boden stehen und sich nicht in der Nähe des Flughafens oder in einem Gewerbegebiet befinden. Das durfte die Anzahl der möglichen Unterkünfte für Urlauber in Palma dramatisch verkleinern. Im Gegenzug dürften dadurch aber wieder eine große Anzahl an Wohnungen dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen, und zwar verhältnismäßig viel mehr als das in Berlin der Fall war.

Wenn du deinen Urlaub auf Mallorca auch weiterhin in einer privaten Unterkunft verbringen möchtest, dann solltest du dich auf den großen Rest der Insel konzentrieren und möglichst frühzeitig buchen. Palma bleibt dagegen künftig für die Buchung einer privaten Ferienwohnung.

Ein Kommentar

  1. Das mit dem Verbot der Ferienwohnungen in Palma ist schade! Viele Urlauber suchen eher nach etwas Individuellen und möchten eine Alternative zu einem Hotel haben. Ausserdem ist durch das Verbot, welches bereits in Kraft getreten ist, leider keinerlei Entspannung auf dem Wohnungsmarkt in Palma und auch dem Rest der Insel sichtbar geworden. Wohnungen in Palma zur Langzeitmiete sind nach wie vor rar und sehr teuer.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)