Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Reiseschnäppchen: Bahncard für die Hälfte

Im Oktober gibt es die Bahncard 25 für die 2. Klasse zum halben Preis.

Corona, immer wieder Corona. Viele können allein das Wort nicht mehr hören. Doch die Augen zu verschließen nützt nichts, die Pandemie geht weiter und im Moment sieht es nicht nach Abschwächung aus, eher im Gegenteil.

Anzeige

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat gerade allein 14 von 27 EU-Ländern zu Risikogebieten erklärt. Zumindest Teile dieser Länder sollten zur Zeit möglichst gar nicht bereist werden, und wenn, dann nur im absoluten Notfall. Neu auf die Liste gekommen sind u.a. Dänemark, Frankreich, Irland, Kroatien, Niederlande, Österreich, Portugal, Rumänien, Slowenien, Tschechien und Ungarn, und weitere Gebiete rund um den Globus.

Auf der RKI Seite kann man aktuell nachsehen, welche Regionen und Länder zu den internationalen Risikogebieten zählen. Das hat auch rechtliche Auswirkungen, so kann man eine gebuchte Reise in solche Gebiete nun kostenfrei stornieren der umbuchen.

Weniger Fahrgäste

Die Entwicklung der Corona Pandemie über das komplette Krisenjahr 2020 hat logischerweise dazu geführt, dass weniger Menschen reisen und unterwegs sind. Das bekommen neben den touristischen Unternehmen, wie Reiseveranstalter, Hotels, Pensionen und Kultur- & Freizeiteinrichtungen, natürlich auch die Verkehrsunternehmen zu spüren. Fluggesellschaften, Reedereien und Bus & Fernbus-Unternehmen* waren von jetzt auch gleich mit drastisch einbrechenden Passagierzahlen konfrontiert und sind es noch immer. Die dadurch sinkenden Umsätze bei steten Kosten werden unweigerlich dazu führen, dass viele Anbieter das Jahr 2020 wirtschaftlich nicht überleben werden. Das kann sicherlich kein Land finanziell auffangen.

ICE Deutsche Bahn | Foto: holzijue, pixabay.com, Pixabay License

ICE Deutsche Bahn | Foto: holzijue, pixabay.com, Pixabay License

Auch die Deutsche Bahn bekam die Corona-Krise voll zu spüren. Volle Züge im Nah- und Fernverkehr gehörten für lange Zeit zur Ausnahme. Homeoffice, vermehrte Videokonferenzen und wirtschaftliche Verwerfungen sorgten dafür, dass viele Menschen einfach zu hause blieben, bleiben mussten.

Trotz Shutdown und sinkenden Passagierzahlen bot die Bahn fast immer den kompletten Fahrplan an, obwohl fast niemand mitfuhr. Zwar hat sich das über den Sommer wieder leicht gebessert, die Auslastung der Züge liegt nach Einschätzungen der Bahn aktuell trotzdem nur bei rund 40 Prozent. Was für die Passagiere fast paradiesische Zustände bedeutet mit mehr Platz, freien Sitzplätzen und weniger Stress, ist für die Bahn ein Desaster.

Bahncard 25 für 50 Prozent

Neue Ideen müssen her, um die Auslastung der Züge kurzfristig zu erhöhen. Deshalb reagiert die Deutsche Bahn nun für den kommenden Monat mit einem Sonderangebot, das es so noch nie gegeben hat.

Im Oktober 2020 kostet die Bahncard 25 für die 2. Klasse statt 54,60 Euro nur 24, 90 Euro.

Diese Bahncard 25 zum Schnäppchenpreis ist ein Jahr lang gültig. Damit erhalten die Kunden 25 Prozent Rabatt auf alle Spar- und Flexpreise für Fahrten in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands. Und das für 24,90 EUR, nicht schlecht.

Fazit

Zwar wird uns die Corona-Pandemie sicherlich noch einige Monate im Griff haben und viele Menschen werden nicht verreisen wollen oder können, trotzdem ist dieses Angebot sicherlich eine Überlegung wert. Schließlich gilt diese Bahncard 25 ein ganzes Jahr lang und im Sommer 2021 ist die Corona-Krise vielleicht schon überwunden. Dann werden verschobene Urlaube und Kurzreisen nachgeholt und dafür ist die Bahn innerhalb Deutschlands der optimale Anbieter.

Die Bahncard 25 zum halben Preis dürfte da wie gerufen kommen und eignet sich deshalb sicherlich auch als perfektes Weihnachtsgeschenk. Ist ja bald schon wieder soweit.

Anzeige

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)