29-Euro-Ticket in Berlin ab 1. Juli 2024: Gültigkeit, Konditionen und wichtige Hinweise

Ab dem heutigen 1. Juli 2024 gilt das neue 29-Euro-Ticket in Berlin, das eine langfristige und erschwingliche Alternative für den öffentlichen Nahverkehr bietet. Dieses Ticket ist Teil der Bemühungen der Stadt, den Nahverkehr zu fördern und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Anzeige

Allerdings gibt es für dieses 29-Euro-Ticket einiges zu beachten. Und man darf es  nicht mit dem 49-Euro-Ticket (auch Deutschlandticket genannt) verwechseln, sonst kann es außerhalb der Hauptstadt bei einer Fahrscheinkontrolle schnell teuer werden.

29-Euro-Ticket in Berlin

Ab heute gilt das neue ÖPNV Ticket in Berlin. Ab dem 23. Juni 2024 lief der Vorverkauf und seit dem heutigen Montag kann es genutzt werden. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die S-Bahn Berlin, die beiden Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin sind immer noch skeptisch in Bezug auf das 29-Euro-Ticket, der Berliner Senat rechnet aber mit bis zu 400.000 Ticketnutzern.

Die Zukunft wird zeigen, wer von denen recht hat. Die Kunden haben es in der Hand.

War das neue 29-Euro-Ticket für sich nutzen will, sollte unbedingt das „Kleingedruckte“ kennen.

Konditionen des 29-Euro-Tickets:

  1. Gültigkeitsbereich: Das 29-Euro-Ticket gilt für den gesamten Tarifbereich AB des Berliner Verkehrsverbunds (BVG). Dies umfasst die Stadt Berlin bis zu den Stadtgrenzen. Es gilt nicht im Umland, nicht in Brandenburg und damit auch nicht für Fahrten zum Flughafen BER oder nach Potsdam.
    Wer bspw. zum BER möchte, benötigt unbedingt einen Anschlussfahrschein.
  2. Gültigkeitszeitraum: Das Ticket ist als sogenanntes Berlin-Abo konzipiert und gilt mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Eine Kündigung des Abos vor Ablauf von 1 Jahr ist nicht möglich. Dadurch ist das 29-Euro-Ticket nicht als Monatskarte erhältlich.
  3. Übertragbarkeit: Das 29-Euro-Ticket ist personengebunden und nicht übertragbar. Beim Kauf sind persönliche Daten erforderlich, und bei einer Kontrolle muss ein Lichtbildausweis vorgezeigt werden.
  4. Mitnahme: Das Ticket ermöglicht die Mitnahme von beliebig vielen Kindern unter 6 Jahre. Ein Kinderwagen und Gepäck sowie ein Hund können ebenfalls kostenfrei mitgenommen werden. Andere Mitreisende und auch Fahrräder benötigen ein eigenes gültiges Ticket.
  5. Verfügbarkeit: Das Ticket ist nicht auf Papier und damit auch nicht am Automaten erhältlich. Es ist nur als personalisierte Chipkarte oder als personalisiertes Handyticket verfügbar.
    Bestehende Abos werden auch nicht automatisch auf das 29-Euro-Ticket umgestellt. Das gilt sowohl für VBB-Abos als auch für das Deutschlandticket.
  6. Fahrangebot: Das 29-Euro-Ticket ermöglicht die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im Tarifbereich AB, einschließlich Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen, Regionalzüge und Fähren.
S-Bahn Berlin | Bild: reverent, pixabay.com, Inhaltslizenz

S-Bahn Berlin | Bild: reverent, pixabay.com, Inhaltslizenz

Wichtige Hinweise:

  1. Personengebundenheit: Da das Ticket auf eine bestimmte Person ausgestellt ist, müssen Fahrgäste stets einen gültigen Lichtbildausweis mitführen, um sich bei Kontrollen ausweisen zu können.
  2. Kein Tarifbereich C: Das 29-Euro-Ticket ist nur im Tarifbereich AB gültig. Für Fahrten in den Tarifbereich C oder darüber hinaus muss ein zusätzliches Ticket erworben werden.
  3. Ermäßigung für andere Gruppen: Für bestimmte Personengruppen, wie Schüler, Studenten oder Senioren, können zusätzliche Ermäßigungen gelten. Es empfiehlt sich, sich über die genauen Konditionen und mögliche Rabatte zu informieren.
  4. Besonderheiten bei Veranstaltungen: Während großer Veranstaltungen oder bei hohem Verkehrsaufkommen können zusätzliche Regelungen gelten. Fahrgäste sollten sich im Voraus informieren.

Fazit

Für Menschen, die sich hauptsächlich in Berlin im Nahverkehr bewegen, kann das neue 29-Euro-Ticket eine echte preiswerte Alternative zu anderen teureren Tickets darstellen. Auch für Nutzer des Deutschlandtickets, das ja im Moment 49 Euro pro Monat kostet, ist das neue Ticket eine kostengünstigere Variante.

Wenn man die oben genannten Beschränkungen kennt und beachtet, dann ist das 29-Euro-Ticket eine kostengünstige und umweltfreundliche Möglichkeit, sich in Berlin fortzubewegen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert