Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Starkes Unwetter: Bahnverkehr in Norddeutschland eingestellt

Nichts geht mehr. Zahlreiche Strecken sind betroffen.

So schnell wie die Hitze gekommen, so schnell verabschiedet sie sich auch wieder. Allerdings nicht ohne noch einmal ordentlich für Wirbel zu sorgen, sprich Unwetter, Gewitter, Hagel und Sturm zu produzieren.

Anzeige

Unwetter im Norden

Heute geht im Norden deshalb fast nichts mehr. Die heftigen Wetterkapriolen lassen das öffentliche Leben und auch den Bahnverkehr zum Erliegen kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt bereits seit längerem vor dem heftigen Unwetter. Gewitter, Regen, Sturm und Hagel – alles ist dabei.

Auch auf kachelmann.com kann man sich aktuell informieren, was noch herunterkommen wird und wie groß beispielsweise die Hagelkörner ausfallen werden. Um Hannover herum sollen die Hagelkörner größer als 4 cm werden. Dementsprechend sollte man Vorsorge treffen.

In Hamburg kam es heute ganz heftig. Hier wurde um 11:37 Uhr sogar ein Tornado gemeldet, nur rund 10 km vom Flughafen entfernt. Zum Glück gab es keine größeren Auswirkungen.

Bahnverkehr eingestellt

Auf den Schienenverkehr hat das Unwetter allerdings große Auswirkung. Die Deutsche Bahn mußte auf einigen Strecken den Verkehr komplett einstellen.

Davon betroffen sind die Strecken von Berlin nach Hamburg und Hannover und der Verkehr von Hamburg nach Bremen und Hannover. Hier geht vorerst nichts mehr.

Störungen

Zudem sorgen immer wieder umgefallene Bäume für Störungen. So auf der Strecke von Hamburg nach Lüneburg.

Auch zahlreiche regionale und private Bahnunternehmen haben mit dem Wetter zu kämpfen. Massive Behinderungen und Verspätungen gibt es z.B. auf den Strecken von Hamburg nach Uelzen, Bremen und Cuxhaven. Ebenso die Verbindungen von Braunschweig nach Bad Harzburg und nach Uelzen, von Bremen nach Uelzen, von Lüneburg nach Dannenberg und von Hannover nach Goslar und nach Buchholz.

Wie man unschwer erkennen kann, sind damit fast sämtliche Hauptstrecken im Bereich Niedersachsen, Bremen und Hamburg von den Störungen betroffen.

Auf den Einsatz von Ersatzbussen braucht man jedoch nicht zu hoffen. Zwar sind in Niedersachsen seit heute Sommerferien, entsprechende Busse stehen jedoch trotzdem nicht zur Verfügung. Da hätte sich das Unwetter wohl früher anmelden müssen.

Informieren

Wenn du heute planst, im Norden mit der Bahn zu fahren, solltest du dich unbedingt vor Antritt der Reise über die aktuelle Lage im Schienennetz informieren. Dafür gibt es die entsprechenden Verkehrsmeldungen auf der Bahn-Seite.

In der Smartphone-App DB Navigator findest du weitergehende aktuelle Infos für deine bevorzugte Bahnverbindung.

Weitere Entwicklungen

Das Unwetter wird im Laufe des Tages immer weiter nach Osten ziehen. Wann genau es örtlich zu Gewittern und Hagel kommen wird, das kannst du sehr schön auf den zahlreichen Wetter-Seiten im Netz nachsehen.

Was jedoch schon jetzt klar ist, ist die Tatsache, daß du heute aufs Reisen verzichten solltest, wenn du nicht unbedingt darauf angewiesen bist. Denn neben dem Bahnverkehr sind natürlich auch die Autobahnen und Fernverkehrsstraßen vom Unwetter betroffen. Umgekippte Bäume sorgen auch hier immer wieder für Behinderungen und Straßensperrungen.

Anzeige

Wir empfehlen: Die Kreditkarte für 0€ zum kostenlosen Geldabheben auf Reisen.


Ja, ich will die kostenlose Kreditkarte!*

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)