Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Warum du am Dienstag besser nicht fliegen solltest.

Verdi Warnstreiks bringen Probleme für den Flugverkehr in Deutschland. Lufthansa besonders betroffen.

Jedes Jahr das Gleiche, immer im Frühling legt die Gewerkschaft verdi große Teile des öffentlichen Lebens lahm, um damit mehr Geld für ihre Mitglieder herauszuholen. So ist es auch im Jahr 2018, und morgen bekommen dies alle Flugpassagiere zu spüren.

Anzeige

Warnstreik

Am morgigen Dienstag, den 10.04.2018 wird es absehbar zu großen Behinderungen im deutschen Flugverkehr kommen. Grund dafür sind die heute von der Dienstleistungsgewerkschaft verdi angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Vier Flughäfen sollen dabei mit im Mittelpunkt der Arbeitskampfmaßnahmen stehen.

Deshalb wird es an den Flughäfen Bremen, Frankfurt (Main), Köln-Bonn und München zu Beeinträchtigungen im Ablauf kommen. Besonders die Fluggesellschaft Lufthansa wird extrem zu spüren bekommen. 800 Flüge der Lufthansa, das ist mehr als die Hälfte aller geplanten Flüge, werden am Dienstag gestrichen. Auch 58 Langstreckenflüge werden nicht stattfinden können. 90.000 Passagiere allein bei Lufthansa werden nach jetzigen Vorhersagen vom Warnstreik betroffen sein. Ein Ersatzflugplan soll das Nötigste machbar machen.

Wie groß die Auswirkungen insgesamt für alle Airlines und Flughäfen sein werden, ist nicht genau vorhersehbar. Das hängt immer davon ab, wieviele Arbeitnehmer dem Streikaufruf von verdi folgen werden. Da jedoch u.a. die Gepäckabfertigung, die Sicherheitsleute, die Arbeiter auf dem Vorfeld und die Flughafen-Feuerwehr zum öffentlichen Dienst gehören, dürfte schnell klar sein, daß – je mehr Mitarbeiter die Arbeit niederlegen – die Auswirkungen immens sein werden.

Streikauswirkungen

Der Airport Frankfurt warnt deshalb bereits heute alle Fluggäste vor. Es sei morgen mit erheblichen Verzögerungen im Betriebsablauf sowie Flugausfällen zu rechnen. Die Sicherheitskontrollen zum Abfluggate A und Z im Terminal 1 sind davon betroffen. Deshalb bleiben die Gates während des Warnstreiks komplett geschlossen. Außerdem sein auch an allen anderen Kontrollstellen mit erhöhten Wartezeiten zu rechnen.

Das wird an allen anderen Flughäfen morgen ähnlich aussehen. Wie viele Flüge letztlich verspätet abheben werden, verschoben oder ganz abgesagt werden müssen, das wird man erst morgen Abend wissen.

Es ist außerdem auch mit Behinderungen im An- und Abreiseverkehr zu den Flughäfen zu rechnen. Alle Passagiere sollten sich morgen deshalb besonders zeitig auf den Weg zum Flughafen machen.

Streik-Gründe

In der kommenden Woche kommt es zur entscheidenden Tarifrunde für Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Deshalb macht verdi jetzt schon einmal Druck. Insgesamt fordert verdi 6 Prozent mehr Lohn für die Mitglieder, mindestens aber 200 EUR mehr pro Monat. Die Arbeitgeber Bund und Kommunen haben bisher noch kein Angebot vorgelegt.

Passagierrechte

Die Passagiere müssen morgen sehr viel Geduld mitbringen, wenn sie morgen mit dem Flugzeug abheben wollen. Wer dabei auf üppige Entschädigungen durch die Airlines spekuliert, der dürfte enttäuscht werden. Der Bundesgerichtshof hat schon 2012 festgelegt, daß Streiks unter höhere Gewalt fallen. Das bedeutet keine Entschädigung bei Verspätung, Verschiebung oder Ausfall des eigenen Fluges.

Wer trotzdem der Meinung ist, ihm stünde eine entsprechende finanzielle Entschädigung zu, der sollte echte Profis damit beauftragen*, die eigenen Rechte zu checken und ggf. durchzusetzen.

Fazit

Wenn du morgen nicht unbedingt fliegen mußt, dann solltest du dir also gut überlegen, ob der Flug nicht auf einen anderen Tag verschoben werden kann, oder ob du alternative Transportmittel, wie die Bahn oder den Fernbus nutzen kannst. Damit würdest du dir ganz bestimmt viel Zeit und Nerven sparen.

Anzeige

Wir empfehlen: Die Kreditkarte für 0€ zum kostenlosen Geldabheben auf Reisen.


Ja, ich will die kostenlose Kreditkarte!*

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)