Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Verkehrs-Chaos in Spanien bedroht die Osterferien

| Keine Kommentare

Mehrere Streiks könnten den Verkehr in Spanien während der Ostertage zum Erliegen bringen.

Am heutigen Freitag geht es los mit den Beeinträchtigungen. Das streikt das Sicherheitspersonal am Flughafen der Hauptstadt Madrid, und das unbefristet.

Anzeige

Dieser Streik am Airport Barajas wird garantiert für einigen Wirbel sorgen, denn die Abfertigung der Passagiere kann nur noch schleppend erfolgen. Flugverspätungen und auch Flugausfälle werden sich nicht verhindern lassen. Die Auswirkungen dieses Streiks wiederum wird im gesamten spanischen Flugverkehr für Beeinträchtigungen sorgen.

Sämtlichen Passagieren, die heute und in den nächsten Tagen (niemand weiß Stand heute wie lange der Streik des Sicherheitspersonals andauern wird) vom Flughafen Madrid fliegen wollen, wird dringend geraten, sich möglichst sehr früh am Flughafen einzufinden.

Weitere Streiks zu Ostern

Doch es kommt noch schlimmer. Und das werden auch Urlauber aus Deutschland, die gerade jetzt in den Osterferien zahlreich aufs spanische Festland oder die Balearen und kanarischen Inseln geflogen sind, deutlich zu spüren bekommen.

Diese Streiks sind in den Osterferien in Spanien geplant:

Bodenpersonal streikt an allen Airports

Am Ostersonntag, den 21.04.2019 und am Mittwoch, den 24.04.2019 sind alle Mitarbeiter beim Bodenpersonal in ganz Spanien aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Das wird alle Flughäfen des Landes betreffen und ein absolutes Flugchaos auslösen. Mehr als 5 Millionen Urlauber aus ganz Europa werden davon betroffen sein.

Pilotenstreik bei Air Nostrum

Vom 15. bis 17.04. und vom 22. bis 24.04.2019 wollen die Piloten der Fluggesellschaft Air Nostrum streiken. Das wird sich zwar nicht auf Direktflüge beispielsweise aus Deutschland.Österreich oder der Schweiz auswirken. Als Regionalairline leistet Air Nostrum aber wichtige Zubringerdienste und die können wiederum schon für einige Beeinträchtigungen sorgen.

Lokführerstreik

Und als wäre das nicht alles schon schlimm genug, wollen auch die Lokführer der Eisenbahngesellschaft Renfe streiken. Am 23. April 2019 sollen für 24 Stunden alle Räder stillstehen. Ein Ausweichen auf die Bahn, wenn der Flieger nicht fliegt, ist damit an diesem Dienstag nach Ostern nicht möglich.

Noch können Streiks verhindert werden

Einen Lichtblick gibt es aber für alle Spanien-Urlauber. Die spanische Regierung will nach eigenen Angaben alles versuchen, um die einzelnen Streiks noch zu verhindern. Das absolute Schreckensgespenst vom totalen Chaos über die Osterfeiertage soll damit vermieden werden.

Beim Streik am Airport Madrid hat allerdings schon mal nicht geklappt. Da kommt es heute zu dem angekündigten Streik des Bodenpersonals mit den vorhergesagten Auswirkungen auf den Flugverkehr. Wie erfolgreich Verkehrsminister José Luis Ábalos bei den anderen geplanten Arbeitsniederlegungen agieren wird, werden die nächsten Tage zeigen.

Deshalb gilt für alle Touristen, die sich derzeit in Spanien befinden oder in den nächsten Tagen dorthin reisen wollen, die Empfehlung, sich unbedingt stets auf dem Laufenden zu hálten, was den eigenen Hin- oder Rück-Flug betrifft. Die eigene Airline ist dafür der allererste Ansprechpartner.

Anzeige


Gönn dir deinen Urlaub jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)