Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Das 9 Euro Ticket kommt definitiv – das muss man jetzt wissen.

Alle Informationen zum 9 € Ticket für den Sommer 2022.

Endlich wurde es beschlossen, das günstige ÖPNV Ticket wird kommen. Bundestag und Bundesrat haben zu gestimmt, die Finanzierungsprobleme scheinen aus dem Weg geräumt und die Verkehrsunternehmen sind sich der Größer der Aufgabe bewusst: Das 9 Euro Ticket für die Monate Juni, Juli und August 2022 geht definitiv an den Start.

Anzeige

Was muss man zum 9€-Ticket wissen?

Heute wurde das 9-Euro-Ticket endgültig beschlossen, auch der Bundesrat hat dem Gesetz zugestimmt. Der Bund rechnet mit Ausgaben von über 2,5 Milliarden Euro für diese Aktion.

Ticketkauf

Bereits ab kommenden Montag, den 23. Mai 2022 soll der Vorverkauf starten. Manche Verkehrsverbünde handhaben den Start den Ticket Vorverkauf aber auch ganz individuell. Deshalb sollte man sich bei seinem Anbieter Vor-Ort unbedingt dazu informieren.

Man muss das Ticket aber nicht schon in der nächsten Woche erwerben. Es sind genug Tickets für alle da. Man hat genug Zeit bis zum 01. Juni, wenn man direkt starten und sparen will. Das 9-Euro-Ticket kann man aber auch jederzeit später, bis maximal zum 31. August 2022 kaufen.

Erhält ist das 9€ Ticket an Automaten, Ticket-Schaltern oder online in den Apps der Verkehrsunternehmen bzw. über deren Webseiten. Es soll auch eine zentrale Webseite für das 9€ Ticket geben.

Vereinzelt ist es auch möglich, das 9 Euro Ticket im Bus oder Zug beim Personal zu kaufen. Das ist jedoch nicht überall möglich, deshalb muss man sich unbedingt vorher informieren, ansonsten riskiert man ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ für Schwarzfahrer.

Konditionen

Das 9€ Ticket kostet – wie der Name schon sagt – 9 Euro pro Kalendermonat. Nur in den Monaten Juni, Juli und Augst 2022 ist der Erwerb und die Nutzung möglich. Es gibt keine Rabatte, wie Bahncard oder sonstige.

Das Ticket gilt in dem Monat, in dem es gekauft wird. Wer bspw. erst am 25. Juni das Ticket kauft, der darf damit noch bis zum 30. Juni 2022 bundesweit im Nahverkehr fahren. Ab dem 01. Juli benötigt er dann ein weiteres 9€-Ticket.

Es ist geplant, auch ein Ticket für alle 3 Monate Juni, Juli und August zusammen für insgesamt 27 Euro auszugeben. So spart man sich das Nachkaufen zum jeweiligen Monatsanfang.

Wer bereits ein Zeitticket, Jobticket, Semesterticket o.ä. für den Nahverkehr oder ÖPNV für den genannten Zeitraum besitzt oder sich noch besorgt, zahlt statt der sonst üblichen Tarife ebenfalls nur 9 Euro pro Monat. Etwaige Abbuchungen für Abos werden für den Zeitraum Juni, Juli, August automatisch auf jeweils 9€ reduziert.

Weitere wichtige Konditionen:

  • Gültigkeit: Mittwoch, 1. Juni (00:00 Uhr) bis Mittwoch, 31. August (23:59 Uhr), jeweils für einen Kalendermonat
  • Gültig deutschlandweit im ÖPNV (Nahverkehrszüge, Bus, Tram, U-Bahn, S-Bahn, einzelne Fähren (die im ÖPNV-Tarif fahren))
  • Nicht gültig im Fernverkehr (ICE, IC, EC, Fernbusse, Fähren)
  • Achtung: auch auf Strecken, auf denen man IC-Züge auch zum Nahverkehrstarif nutzen darf (wie z.B. Bremen-Norddeich, Essen-Siegen oder Stuttgart-Singen), gilt das 9€ Ticket nicht!
  • Kinder (ab 6 Jahre) benötigen ein eigenes 9 Euro Ticket pro Monat
  • Fahrradmitnahme kostet extra (außer man hat ein bestehendes Abo, das die Fahrradmitnahme erlaubt (dann allerdings nur im Geltungsbereich des Abos))
  • Reservierung von Sitzplätzen ist nicht möglich
Regionalzug | Foto: hpgruesen, pixabay.com, Pixabay License

Regionalzug | Foto: hpgruesen, pixabay.com, Pixabay License

Wie stark wird der Andrang sein?

Viele Gelegenheitsfahrer und Menschen mit wenig Geld werden das 9 Euro Ticket sicher stark nutzen. Diese werden das 9€-Ticket garantiert im Sommer, auch für längere Fahrten nutzen. Ob die alle nach Sylt aufbrechen werden, darf bezweifelt werden, doch so manche Hartz4-Familie wird sich nun erstmals eine Bahnreise für einen Ausflug oder eine Reise finanziell leisten können. Dadurch kann es sicher zu stellenweisen Überlastungen und vollen Zügen kommen, vor allem in den Schulferien und am Wochenende.

Im Berufsverkehr wird sich dagegen wohl wenig ändern, da sowieso schon viele Menschen – da wo es möglich ist – den ÖPNV nutzen. Von den Menschen, die bislang auf Bus & Bahn aus Bequemlichkeit verzichtet haben, werden wohl nur wenige umsteigen. Und diejenigen, die aus Mangel eines entsprechenden Angebots mit dem Auto zur Arbeit fahren (müssen), werden dies auch künftig tun müssen.

Dauerhaftes 9€ Ticket gewünscht

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) schätzt, dass rund 30 Millionen 9-Euro-Tickets verkaufen werden. Ob das so kommt, weiß allerdings niemand. Die Umwelt würde sich jedoch darüber freuen, wenn dadurch vermehrt Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagert würde.

Leider ist die Aktion mit dem 9€ Ticket nur auf die 3 Sommermonate begrenzt. Für eine echte Verkehrswende müsste es ein solches Angebot zum einen dauerhaft geben und zum anderen müsste das Angebot an Verkehrsleistung im ÖPNV massiv ausgebaut werden. Mehr Züge, mehr Personal, kürzere Taktzeiten, mehr und neue Strecken. Das ist leider derzeit nicht geplant.

So wird die Umwelt nur im Sommer 2022 etwas entlastet, danach geht alles weiter wie gehabt.

Anzeige

Kommentare sind deaktiviert.

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)