Welt ansehen

Schau mit uns in die Welt.

Erdbeben: Das müssen Italien Urlauber jetzt wissen.

Italien wurde von einem schweren Erdbeben erschüttert. Es gab mehrere Tote und viele Verletzte.

Erdbeben mitten in Europa – das kann man sich immer nur schwer vorstellen. Allzu sicher fühlt man sich einfach hierzulande und im europäischen Ausland. Doch das ist ein trügerisches Gefühl. Auch hier im Land und in Europa kann so etwas immer wieder passieren, wie das Erdbeben in Italien gestern Abend bewiesen hat. Darauf müssen sich auch Touristen einstellen.

Anzeige

Erdbeben in Mittelitalien

In der Nacht zum heutigen Mittwoch hat es in Mittelitalien ein schweres Erdbeben mit der Stärke von 6,2 gegeben. Das Epizentrum lag in der Nähe der Orte Accumoli, Amatrice, Pescara del Tronto sowie Arquata del Tronto, in der zentral-italienischen Provinz Rieti. Der Ort Amatrice wurde dabei am stärksten getroffen. Die Hälfte der Gebäude in Amatrice wurden zerstört.

Bisher wurden 21 Tote und zahlreiche Verletzte geborgen. Es steht allerdings zu befürchten, daß diese Zahlen noch weiter ansteigen.

Die Zugangsstraßen in diese Region sind zur Zeit unpassierbar. Die Stromversorgung ist in großen Teilen der Provinz zusammengebrochen. Es herrscht das Chaos.

Rettungsteams, Ärzte, Feuerwehr und Zivilschutz sind in die Region geeilt, um verschüttete Menschen zu retten und um die staatliche Ordnung, so schnell es geht, wieder herzustellen.

Feuerwehrmann bei der Rettung | Foto: tpsave, Pixabay.com by CCO Public Domain

Feuerwehrmann bei der Rettung | Foto: tpsave, Pixabay.com by CCO Public Domain

Das müssen Urlauber jetzt beachten

Als die Bundesregierung dieser Tage ihre aktuellen Notfallplanungen vorgestellt, und dabei die Bevölkerung aufgefordert hat, sich Vorräte für mindestens 10 Tage anzulegen, war die Aufregung groß. Doch das Erdbeben in Italien hat gezeigt, wie schnell sich die Lage auch im idyllischsten Örtchen ändern kann und das totale Chaos innerhalb weniger Minuten ausbricht. Nur wer auf einen Katastrophenfall richtig vorbereitet ist, hat dann eine Chance.

Doch das hilft den Menschen vor Ort jetzt nur noch wenig. Solche Vorbereitungen muß man vorher getroffen haben.

Wer jetzt in Italien unterwegs ist, sollte diese Dinge beachten:

  • Notfallnummer
    Diese Notfallnummer wurden eingerichtet:
    Deutsche Botschaft +39 0649 2132 08
    Italienischer Zivilschutz +39 800 840 840
  • Region meiden
    Niemand sollte jetzt in die Region um die Provinz Rieti fahren, der dort nicht unbedingt hin muß.
  • Rettungsarbeiten unterstützen
    Behindern sie nicht die Rettungskräfte, die auf dem Weg in die Erdbebenregion sind.
    Spenden sie Blut, wenn dies vor Ort möglich ist.
  • Zuhause melden
    Melden Sie sich Zuhause bei ihren Angehörigen, damit niemand unnötigerweise nach ihnen suchen muß und so wichtige Nummern blockiert.

Reiseunternehmen kontaktieren

Wer in den nächsten Tagen eine Italien-Reise nach Mittelitalien plant, sollte umgehend seinen Reiseveranstalter kontaktieren, um eventuelle Stornierungen oder Umbuchungen zu checken.

Urlauber, die in Mittelitalien mit einem Wohnmobil unterwegs sein werden oder in der Region mit Zelt und Wohnwagen auf einem Campingplatz übernachten wollen, und/oder ihre Reise und Unterkunft selbst geplant haben, sollten unbedingt darüber nachdenken, ob es nicht auch andere schöne Gegenden* in Italien und anderswo gibt, die man in diesem Jahr bereisen könnte.

Die Provinz Rieti sollte man in den kommenden Monaten jedenfalls besser als Urlaubsziel ausschließen.


Anzeige

Die kostenlose Kreditkarte für Weltanseher
zum weltweiten, gebührenfreien Geldabheben auf Reisen.
Ich will auch weltweit kostenlos Geld abheben!

"Liebst du dein Kind? So schicke es auf Reisen." (Chinesisches Sprichwort)
banner

Für wenig Geld viel verreisen!

Das willst du auch endlich?
Dann trag dich in unseren Newsletter ein!
Ja, ich will günstig reisen!
Wir versenden kein SPAM. Versprochen!